Trendobjekt mit zackigem Rand: Briefmarkensammeln ist wieder en vogue

20.02.2014

Das Sammeln der kleinen Kunstwerke kommt jetzt wieder in Mode: Allein in Deutschland gibt es derzeit über 3 Millionen Briefmarkensammler. Die Leidenschaft, die sie treibt, ist unterschiedlich, und sie sammeln auch online

Vorbei sind die Zeiten, als Briefmarken ausschließlich im Album gesammelt und gelegentlich dann beim Damenbesuch vorgezeigt wurden:

Mit philatelistischer Software, Online-Briefmarken und Sammlerforen im Internet ist das traditionsreiche Hobby mittlerweile schon längst im 21. Jahrhundert angekommen.
Immer mehr Menschen haben in Zeiten von Smartphone, Mail und Internet das Briefmarkensammeln als neues Hobby entdeckt.
Sie sammeln mit Jagdinstinkt und Leidenschaft, kaufen auf Börsen und im Internet und tauschen sich aus auf Twitter, Facebook „und Co.“ Nicht die Größe der Sammlung ist ihnen dabei wichtig, sondern die Freude an der individuellen Auswahl und die Suche nach Motiven aus aller Welt.

Stark im Trend ist das thematische Sammeln: Ob Flugzeuge, Tiere, Berühmtheiten oder Bauwerke – der Sammler konzentriert sich gezielt auf einen Bereich und sucht dazu „seine“ Briefmarken. Andere Sammler sehen in der Briefmarke ein kleines, zackengerahmtes Kunstwerk mit eigenem Wert und langer Geschichte, wieder andere sind stets auf der Jagd nach bestimmten Motiven. Bei der Präsentation und Aufbereitung der Marken ist ebenfalls Kreativität gefragt – vom traditionellen Briefmarkenalbum über die Aufbewahrung im Bilderrahmen bis hin zur Online-Präsentation spannt sich hier der Bogen, und bei der Untergliederung der Motiv- und Themenwelten sind dem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt.

Ein wichtiger Sammler-Event steht jetzt in München vor der Tür: Vom 6. bis 8. März treffen Fans und Interessierte sich wieder auf der Internationalen Briefmarken-Börse im Münchner MOC:
„Die Münchner Briefmarken-Börse gilt als ein internationaler Top-Termin der Branche“, sagt Martina Kaiser vom Team der Messe Sindelfingen, das die Briefmarkenmesse bereits zum 17. Mal in der Bayern-Metropole ausrichtet.
„Eine Vielzahl an renommierten Händlern aus dem In- und Ausland, Postverwaltungen, Verbände, Fachverlage – wir machen an diesen drei Tagen aus dem MOC ein Mekka der Philatelie und erwarten wieder Tausende von Sammlern und Interessierten.“

Neue Medien auch hier: In der beeindruckenden digitalen Ausstellung „Exponat live“ werden Briefmarken dem Publikum auf einer großen Leinwand präsentiert. Ein Pflichttermin für Briefmarkenfans – und eine perfekte Gelegenheit für Interessierte, mit einer eigenen Sammlung zu starten.

Die Internationale Briefmarken-Börse München findet vom 6. bis 8. März im MOC München statt und ist Donnerstag und Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. 

Weitere Informationen zur Messe finden Sie hier