Konzentration und Expansion der Messe Sindelfingen GmbH

17.02.2011

Mit dem Kauf des 15prozentigen Anteils der Stadt Sindelfingen an der Messe hält die Gründerfamilie Hohenstein nach 38 Jahren 100% des Gesellschaftskapitals.

Am 14. September 1973 wurde die Messe Sindelfingen mit 600 Besuchern eingeweiht.

Ganz im Sinne des Gründers Gustel Hohenstein entwickelte sich die Messe seitdem zu weit mehr als nur einer Messehalle mit 8.000 qm Fläche. Die Kunden der Messe Sindelfingen können heute wählen zwischen kompletter Messekonzeption, der Durchführung eigener Hausmessen oder Planung und Bau einzelner Messestände, all das auf Wunsch im Fullservice mit Ausstattung, Cartering und Werbung.

Mit den speziell für diese Dienstleistungen gegründeten Tochterfirmen organisiert die Messe Sindelfingen auch Messen und Messeauftritte ihrer Kunden außerhalb Sindelfingens und machte sich damit deutschland- und europaweit einen Namen.

Die Messe bleibt dabei bodenständig und bringt mit ihren zielgruppenspezifischen Veranstaltungen zahlreiche nationale und internationale Besucher und Aussteller - und mit ihnen beachtliche Umsätze - nach Sindelfingen. Da sich die Stadt Sindelfingen rechtlich gesehen jedoch nur an lokal agierenden Unternehmen beteiligen kann, war der jetzt erfolgte Anteilverkauf eine logische Konsequenz.
Die zunehmend gute partnerschaftliche Zusammenarbeit kann für beide Seiten da nur gewinnbringend und erstrebenswert sein.

Die heutigen Geschäftsführer, Ralph Hohenstein und Philipp Lauinger, beobachten den Markt sehr genau und wagen mutig den Schritt zur Realisierung zukunftsträchtiger Visionen. Dazu gehört, ganz neu, die „proSPORT“, die erstmals am 25. - 27. Februar stattfindende Fachmesse für den Vereinsport.