Alte Schätze, neue Kunst

06.12.2011

Ästhetischer Brückenschlag auf der „Antik & Kunst“ vom 13. bis 15. Januar 2012 in der Messe Sindelfingen

Kunst & Antik 2012zoom

Ein Champagnerglas aus der Zeit von Marie-Antoinette, kostbare Art-Déco-Möbel mit dem eleganten Charme der 1920er-Jahre, die Puppenstube aus Uromas Zeiten … Wer stilvolle antike Möbel und schöne Dinge mit Geschichte liebt, kann sich schon jetzt auf die „Antik & Kunst“ in der Messe Sindelfingen freuen. Ein Stockwerk höher, über den Schätzen aus alter und uralter Zeit, werden gleichzeitig die Werke zeitgenössischer Künstler und Galerien sowie eine Sonderausstellung mit den Werken führender Cartoon- und Comic-Künstler präsentiert – ein Eldorado für Kunst- und Antiquitätenfreunde auf 8000 qm.

Antike Schätze und zeitgenössische Kunst – die Messemacher der „Antik & Kunst“ präsentieren hier wieder beides unter einem Dach. „Unser Ziel war der ästhetische Brückenschlag zwischen diesen beiden Kontrasten“, erklärt Kathrin Sindlinger von der Messe Sindelfingen, „eine attraktive Liaison aus vergangenen Zeiten und der modernen Kunst von heute.“

Die vergangenen Zeiten, sie werden im Erdgeschoss der Messe im breiten Angebot erlesener Antiquitäten repräsentiert:
Extravagante, üppige Kronleuchter aus der Epoche des Barock, Palisander- und Mahagonimöbel im viktorianischen Stil, Jugendstil-Schmuck mit seinen typischen geschwungenen Linien, Spielzeug und Puppenstuben aus Uromas Kinderzimmer, Handschriften aus dem Mittelalter, Porzellan und alte Glaskunst …
Wer schöne Dinge mit Geschichte liebt, der wird hier fündig. Ob Modeschmuck aus dem Hollywood der 1930er-Jahre oder Volkskunst-Raritäten, die vor bis zu 300 Jahre von Mönchen, Bauern und Handwerkern gefertigt wurden, oder sogar eine weltweit bekannte Sammlung russischer Ikonen und kostbarer Vitrinenobjekte von Carl Peter Fabergé, dem Hofjuwelier des letzten russischen Zaren.
Im Umfeld all dieser antiken Raritäten werden dem Besucher auch kulinarische, erlesene Leckerbissen angeboten – ein Fest für alle Sinne.
Antiquitäten und antiquarische Kunstwerke als Wertgegenstand spielen eine große Rolle. Kathrin Sindlinger: „Wer den Wert seiner privaten Erbstücke von einem seriösen Profi taxieren lassen möchte, kommt zu unserer „Schätzstunde“ von renommierten Experten für sakrale Kunst, außereuropäische Volkskunst, alte Puppen, Schmuck und Edelsteine am Samstag, dem 14.1. von 16 bis 18 Uhr – ein kostenloser und begehrter Messeservice!“ '

Ein Stockwerk höher, auf der großen Galerie, wartet moderne Kunst auf den Besucher. Künstler, Galerien und Produzenten-Galerien aus Deutschland, Kroatien, der Schweiz, Österreich, Italien und dem fernen Korea, aber auch etliche namhafte Künstler aus der Gegend zeigen zeitgenössische Werke aus den Bereichen der Bildhauerei, der figurativen und der abstrakten Malerei, darüber hinaus Materialmix-Exponate, Collagen, Bildinstallationen und virtuelle Kunstformen.
Zunehmend wird die „Antik und Kunst“ zu einer wichtigen Plattform für den Kunstmarkt im mittleren Neckarraum. Sämtliche Kategorien bildender Kunst sind in den ausgestellten Werken der Finalisten des 11. Internationalen Syrlin-Kunstpreises berücksichtigt, von der Gestaltung auf der Fläche über alle dreidimensionalen Varianten bis zu den analogen und digitalen künstlerischen Optionen. Die internationale Jury wählt die Sieger aus den Exponaten der Finalisten aus, doch auch die Besucher können ihre Favoriten beim Public Voting mit ihrer Stimme unterstützen.

Die Kontraste der zeitgenössischen Kunst betonen die Messemacher mit einem besonderen Begleitprogramm zur großen Kunstausstellung: „Kunst total“ heißt die Sonderausstellung, in der führende Comic- und Cartoon-Künstler in einer bisher in Deutschland nahezu einmaligen Präsentation ihre Werke zusammenführen werden. Zu den hier ausstellenden Künstlern zählen u.a. der Vorsitzende der FECO (Federation of Cartoonists Organisations) Oscar Barrientos und FECO-Vizepräsidentin Marlene Pohl.
Wer mag, kann den Comic- und Cartoon-Malern über die Schultern schauen, wenn sie spontan ihre Skizzen erstellen – Kunst live!

Am Samstag, dem 14.1. nach Messeschluss um 18 Uhr laden die Veranstalter ihre kunstinteressierten Besucher und Aussteller ein zur „Kunst-Trilogie“:
Im Oldtimer-Bus geht es von der Messe Sindelfingen zunächst zum SCHAUWERK Sindelfingen, dann zur Galerie der Stadt Sindelfingen und schließlich zur Städtischen Galerie Böblingen. „Busfahrt, Eintritt und die jeweilige Kurzführung sind kostenlos“, betont Kathrin Sindlinger.
„Für insgesamt 2 Stunden erleben die Besucher als besonderes Extra eine „Kunstnacht“. Unsere „Kunst-Trilogie“ soll Lust auf ein intensiveres Kennenlernen der drei Galerien machen und gleichzeitig ein verbindendes Element zwischen den beiden Nachbarstädten Sindelfingen und Böblingen sein.“

Die „Antik & Kunst“ findet vom 13. bis 15. Januar 2012 in der Messe Sindelfingen statt und ist am Freitag von 15 bis 22 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 8 Euro.
Für Jugendliche ab 16 Jahre, Schüler, Studenten und Rentner 6 Euro.
Für Kinder bis 15 Jahre in Begleitung Erwachsener ist der Eintritt kostenlos.